Quartalsprognose Globale Aktien

Datum: 08. April 2019 - 11:15 Uhr

Globale Aktien erleben einen starken Rebound

Nach einem 4. Quartal mit erheblichen Kurseinbußen waren wir Zeugen eines überraschend schnellen und starken Rebounds im 1. Quartal des Jahres. Überraschend, weil die maßgeblichen Indikatoren ein schwaches Wachstum indizieren, und die Unternehmen nach wie vor ihre Ertragsprognosen nach unten korrigieren. Der gewaltige Rebound beruht unseres Erachtens auf zwei Faktoren. Erstens waren Aktien zum Jahresanfang weitgehend untergewichtet bei den Investoren. Zweitens herrschte Liquiditätsmangel am Markt. Letzteres trägt zur Verstärkung der Marktbewegungen in beiden Richtungen bei. Hinzu kommt, dass die US-Notenbank den Markt mit einer äußerst lockeren Einstellung zur Geldpolitik überraschte. Die Notenbank machte demnach eine Kehrtwende und stellt jetzt ein Ende der geldpolitischen Straffungen in Aussicht. Diese Kehrtwende trieb die Zinsen weit in die Tiefe und trug hauptursächlich dazu bei, dass Value-Aktien weit hinter Wachstumsaktien zurückblieben.

Wir haben während der letzten 6 Monate die Meinung vertreten, dass Value-Aktien allmählich zu den Outperformern am Markt zählen könnten, was auf die historisch günstige Bewertung zurückzuführen ist. Nach der schwachen Performance der letzten Monate trifft das mehr zu denn je. Der Bogen ist unseres Erachtens gespannt, es ist jedoch schwierig vorherzusagen, was der auslösende Trigger sein könnte. Wir wissen jedoch, dass wenn die Kehrtwende eintrifft, trifft sie schnell und gewaltig ein, und ein Timing ist daher schwierig. Wir haben daher unsere Ausrichtung auf die günstigsten Value-Aktien erhöht, haben jedoch versucht die meist verschuldeten Aktien zu vermeiden. Außer einer sehr attraktiven Bewertung, sind wir zudem überzeugt, dass Value-Aktien in der aktuellen Phase des Konjunkturzyklus einen besseren Kapitalschutz bieten. Indem wir uns allmählich dem Ende eines jahrelangen Aufschwungs und damit auch dem Anfang einer Rezession nähern, fühlen wir uns zuversichtlich im Hinblick auf unsere Investition in Aktien, die zu den Underperformern zählen und günstig bewertet sind. Aus historischer Perspektive sicherte diese Kombination einen besseren Schutz an einem volatilen Markt.

Die größten Risiken sind derzeit der schnelle markante Anstieg bei den Aktien, obwohl sich maßgebliche Wirtschaftsdaten und die Erträge der Unternehmen nicht verbessert haben. Ein anhaltender Anstieg setzt voraus, dass bald eine Stabilisierung eintrifft. Zudem stellen die ewig brutzelnde Geopolitik in Form eines Handelskrieges und die lauernden Unruhen in Europa ein wesentliches Risiko auf dem Radar dar.

 

Zurück