Sydinvest Danish Bonds DKK d
Fondsnachrichten

Sydinvest Danish Bonds DKK d

Aktualisiert am: 01-02-2017

Monatskommentar für Danish Bonds DKK d

Marktentwicklung
Die Zinsen der dänischen Staatsanleihen zogen - mit Ausnahme der sehr kurzen Zinsen - merkbar im Januar an. Die 10-jährige Rendite zog um fast 0,2 Prozentpunkte an, wonach die Zinskurve steiler geworden ist. Der Zinsanstieg ist darauf zurückzuführen, dass das Wirtschaftswachstum in Europa sich im moderaten Tempo vorwärts bewegt sowie auf die steigende Inflation.  Das bewirkte vermehrte Spekulationen, dass die Zeit mit einer äußerst lockeren Geldpolitik in Europa bald vorbei sein könnte. Die Europäische Zentralbank verlautbarte jedoch, dass sie ihr Aufkaufprogramm mindestens bis zum Jahresende fortsetzen werde, und dass eine Zinserhöhung vorerst nicht in Frage käme.

Erträge
Die Zinsspanne zwischen den dänischen Hypothekenanleihen und den dänischen Staatsanleihen reduzierte sich im Januar zugunsten der Hypothekenanleihen. In der Regel sind die lang laufenden kündbaren Hypothekenanleihen schwer von der steileren Zinskurve mit Verlusten gegenüber der Benchmark betroffen. Januar war jedoch eine Ausnahme, zumal die kündbaren Hypothekenanleihen unglaublich gut von vor allem den ausländischen Investoren unterstützt werden. Insgesamt performte der Fonds geringfügig besser als die Benchmark.

Verteilung des Portfolios
Das Portfolio umfasst einen hohen Anteil an Hypothekenanleihen, die eine höhere Rendite bieten als dänische Staatsanleihen.

Ausblick
Der Aufwärtsdruck auf die internationalen Zinsen dürfte 2017 infolge einer mäßig steigenden Weltwirtschaft, einer erhöhten Inflation und einer strafferen Geldpolitik in den USA anhalten.  Trumps Politik könnte sich 2017 als wesentlicher Risikofaktor für die Finanzmärkte erweisen.

 

Dieser Monatsbericht ist aktualisiert am: 07-02-2017


Nikolaj Fabricius
Senior Portfolio Manager
Bildung: Master of Science

Mail: nikolaj.fabricius@sydbank.dk